Mit der Hundewiese wird eine weitere CDU-Forderung in der Landeshauptstadt umgesetzt

Datum:

Die CDU-Fraktion in der Stadtvertretung reichte bereits 2015 einen Antrag zur Schaffung einer Hundewiese ein. Die damals favorisierten Flächen schieden aus verwaltungsrechtlicher Sicht nach und nach aus. Daher begrüßt es die CDU-Fraktion außerordentlich, dass nun wieder Bewegung in ihre Initiative kommt.

„Besser spät als nie“ führt der CDU-Stadtvertreter Georg Kleinfeld sein Resümee zum neuen Sachstand der Hundewiesen ein. „Der Flächenmangel zur freien Bewegung für Hunde, ist der Stadt lange bekannt. Dass wir nun mit etwas Verzögerung auf die Zielgerade einbiegen, ist daher umso erfreulicher.“

Wir benötigen in der Stadt natürlich keine 27 Hundewiesen. Die Verwaltung hat der Stadtvertretung damit aber eine gute Auswahlmöglichkeit unterbreitet. Die Innenstadtnähe muss dabei aber die größte Priorität behalten, da hier der freie Auslauf bisher auf öffentlichem Grün nicht möglich war“ so Kleinfeld weiter.

„Als Stadtvertreter schauen wir auch immer auf die finanzielle Lage der Stadt. Ein positiver Aspekt ist, dass wir auf dem ehemals favorisierten Gelände für eine Hundewiese in der Speicherstraße, nun eine neue Grundschule errichten konnten, und dass der alte Maschendrahtzaun für die Umfriedung der Hundewiese wiederverwendet werden kann,“ schließt der CDU-Stadtvertreter ab.

Zurück